großes Tropenhaus/Gruson Gewächshäuser neu gestaltet

Großes Tropenhaus wurde neu gestaltet: Zahlreiche neue tropische Pflanzenarten in den Gruson-Gewächshäusern

(aus: www.magdeburg.de)

Nach mehr als zweimonatiger Umgestaltung präsentiert sich das Große Tropenhaus der Gruson-Gewächshäuser mit neuer Bepflanzung. Darunter sind auch einige tropische Nutzpflanzen, die nach vielen Jahren wieder oder überhaupt erstmals in den Gruson-Gewächshäusern zu sehen sind, zum Beispiel Kokospalme, Ölpalme, Kolabaum, Kardamom, Durianbaum (Stinkfrucht), Sternfrucht, Waschnuss und Süßkartoffel (Batate).

Gruson Gewächshaus

Schwarzer Pfeffer, Bananen, Kaffee, und Mango waren bereits im alten Bestand und haben auch jetzt hier wieder ihren Platz. Echte Hingucker werden auch der bis zu vier Metern hoch wachsende Honigkorb-Ingwer und die Siegellackpalme mit ihren leuchtend orangeroten Stämmen und Blattstielen. Die meisten Pflanzen sind aber natürlich noch klein und brauchen teilweise einige Jahre oder sogar Jahrzehnte, bis sie das Haus mit üppigem Grün ausfüllen.
Die Neugestaltung wurde notwendig, weil das alte Substrat sich im Laufe der Jahre verdichtet hatte und den Wurzeln immer schlechtere Wachstumsbedingungen bot. Die alte Ackererde aus der Börde, teilweise mit Bauschutt und alten Fundamenten durchsetzt, wurde 60 Zentimeter tief ausgehoben und durch ein neues Substrat ersetzt, das speziell für Gewächshausbedingungen entwickelt wurde.Die Neugestaltung wurde zudem genutzt, um das Konzept der geografischen Gliederung konsequent fortzuführen. Im Großen Tropenhaus werden jetzt nur noch Arten gepflanzt, die in den Tropen der „Alten Welt“ heimisch sind. Innerhalb des Hauses werden Bereiche der tropischen Regenwälder Südostasiens und Afrikas, Bereiche der wechselfeuchten Tropen und Savannen und ein Bereich für tropische Küstenpflanzen abgegrenzt. Auf diese Weise soll das Verständnis nicht nur für die Artenvielfalt, sondern auch für die Vielfalt an Lebensräumen auf unserer Erde gefördert werden.Zwei Randbereiche im Kleinen Tropenhaus für die mittel- und südamerikanischen Tropenpflanzen und ein Bereich im Palmenhaus werden derzeit ebenfalls grundlegend erneuert.